Page 5 - PR_V80SE_HIFISTARS_201512_DE
P. 5

Technik



Notwendigkeit sehe ich allerdings aufgrund der von           Kraft im Werk

Octave-Audio sehr akkurat selektierten KT150 nicht.          Äußerliches Erkennungszeichen des V80 SE sind die vier

Den Schiebeschalter auf maximale Leistung und fertig,        russischen „Tung Sol“-Pentoden (auch unter dem Begriff:

das ist meine Empfehlung. Zur Sicherheit sollte man          Fünfpolröhre bekannt) vom Typ KT150. Deren gläser-

den auf der linken Seite des Verstärkers befindlichen        ne Hülle ist eiförmig. Diese ungewohnte Form soll ei-

Ein- und Ausschalter bedienen. Da paßt er übrigens           nerseits die Wärmeableitung verbessern und andererseits

perfekt hin, denn die bei vielen Mitbewerbern immer          deutlich weniger Mikrophonieprobleme besitzen als die

wieder zu sehenden Netzschalter an der Geräterücksei-        bekannten geradestehenden Glaswände. Zudem besitzt

te empfinde ich schlicht als nicht praxisgerecht. Stichwort  sie für Röhrenfreunde ungewöhnlich starke bis zu 70

Rückseite: Hier befinden sich auch beim Octave V80SE         Watt an Leistung. Beim Vollverstärker Octave V80 SE

die bekannten Anschlüsse, einen CD-XLR-Kontakt fin-          stehen insgesamt 130 Watt an Dauer- und bis zu 150

de ich besonders sympathisch und die massiven Laut-          Watt an Spitzenleistung bereit, um an so ziemlich jedem

sprecherklemmen verdienen Ihren Namen im Sinne               Lautsprecher dieser Welt hochmusikalisch aufzuspielen.

ihres Begriffes. Exakt zwischen diesen Klammen befin-        Aufgrund dieser Werte dürfte klar sein, daß er versteckt

det sich der 6,3 mm Kopfhöreranschluß, welcher für           in einem Rack eher suboptimal plaziert steht, die or-

hochohmige Kopfhörer geeignet ist. Ein perfekter Platz       dentliche Wärmeentwicklung dieser Power-Röhren

für dieses Loch, welches normalerweise frontseitig im-       gebietet es, ihm allein schon deshalb einen Platz „on-top“

mer für einen Bruch in der Ansicht sorgt. Der Röhren-        zuzuweisen. Hatte ich schon erwähnt, daß er selbstver-

vollverstärker besitzt eine intelligente ECO-Schaltung,      ständlich über eine Lautstärkefernbedienung aus bestens

deren Prinzip ausführlich und vor allem leicht verständ-     verarbeiteten Metall verfügt? Ja, klar! Zwei Endstufen-

lich in der Betriebsanleitung erklärt wird. Ich richte mein  treiberröhren vom Typ ECC82 (12AU7) und eine Ein-

Augenmerk aber lieber auf die neben der üblichen Netz-       gangsröhre für beide Kanäle, letztere in Form einer

anschlußbuchse zu sehende runde Buchse, die eine             ECC81 (12AT7), sorgen in der Vorverstärkersektion für

externe Netzteilunterstützung anbietet. Dazu aber spä-       die nötigen Spannungen. Weitere technische Daten

ter bei der Klangbeschreibung mehr...



                                                             Hifi-Stars 53
   1   2   3   4   5   6   7   8   9